+43 2630/ 38 240-34 (Stadtgemeinde) info@stahlstadtmuseum-ternitz.at

2014 Lange Nacht der Kultur

Josef Peichl, der in Ternitz in verschiedenen Funktionen mitwirkte (ATSV, Stadtchor, 1. Ternitzer Musikverein), hat während eines Kuraufenthalts begonnen, sein Leben rückwirkend aufzuzeichnen.
Er beschreibt seine Kindheit während des Ersten Weltkrieges, seine Schulzeit, bis hin zur Berufswahl. Dabei benützt er nicht seinen eigenen Namen, sondern sieht sich in literarischer Hinsicht als „Kurt Weber, der Durchschnittsmensch des 20. Jahrhunderts“. Die Menschen, denen er begegnet, sind jedoch reale Typen, die eben zu dieser Zeit in Ternitz und Neunkirchen lebten.
Sein autobiographischer Roman blieb leider nur ein Fragment, schon allein dadurch, dass er bis ins hohe Alter in den Vereinen weiterhin engagiert wirkte. Dank seiner Tochter Gertrude Liegl blieben die Aufzeichnungen erhalten und konnten jetzt passend zur Ausstellung veröffentlicht werden. Das 61-Seiten Büchlein ist im Museum und über die Museumshomepage (www.stahlstadtmuseum-ternitz.at) erhältlich. Die Ausstellung selbst ist noch jeden Samstag im Oktober von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Es werden auch einige Ausgaben in der Stadtbücherei zum Verkauf auflegen.

Städtisches Museum Neunkirchen

Neunkirchen und der 1. Weltkrieg im Spiegel der Kriegspropaganda – Das Städtische Museum Neunkirchen zeigt in seiner neuesten Sonderausstellung die Kriegsereignisse an der Front, wie auch an der Neunkirchner „Heimatfront“ im Spiegel der Kriegspropaganda, anhand zahlreicher Stiche, Postkarten, Modelle und Originalobjekte und versucht damit zu erklären, wie sich Menschen durch Propaganda manipulieren und aufwiegeln ließen und aus einer simplen Krise auf dem Balkan ein Weltkrieg werden konnte.

Dorfmuseum Raglitz

Alte Fotos, nicht nur über Raglitz, Haushaltsgegenstände von anno dazumal und viele andere Schätze aus der Vergangenheit bewahrt seit über 20 Jahren Familie Eisinger in ihrem kleinen Dorfmuseum auf. In ihrem Museum bieten sie einen kleinen Einblick in ihr Hobby.

Stahlstadtmuseum

Ternitz Dörrgemüse und Kukuruzbrot – Eine Kindheit im Ternitz des Ersten Weltkrieges – Inmitten der Armut des Ersten Weltkrieges wuchs in Rohrbach Josef Peichl auf. Das Arbeiterkind engagierte sich in Vereinen, wurde später Kapellmeister der Werkskapelle, Chormeister beim Stadtchor und Obmann des ATV Ternitz. Mit 46 Jahren begann er sein Leben schriftlich festzuhalten und gewährt uns damit einen Einblick in das Leben von damals. Die Ausstellung widmet sich der Zeit von 1914 und 1918 mit Fokus auf das Ternitzer Gemeindegebiet.

Schneeberg-Museum Puchberg

Der Erste Weltkrieg im Spiegel der Schulchroniken Puchberg und Rohrbach – Lesung mit Prof. Dr. Karl Rieder: Beginn einschließlich Präsentation der Broschüre bzw. CD, jeweils um 18.30 / 19.30 20.30 und 21.30 Uhr. Dauer ca. 20 Minuten. Geöffnet sind die Museen ab 17.00 Uhr, ein Shuttlebus wird zwischen den Veranstaltungsorten verkehren. Kleine Labestationen in den Museen garantieren nicht nur einen informativen, sondern auch einen vergnüglichen Abend. Bis 24 Uhr kann in der „Langen Nacht der Kultur“ zwischen den Ausstellungen gependelt werden.

 

Bürgermeister Dworak, Gertrude Liegl, Stadtrat Spicker